• Indisches Gemüsecurry

Indisches Gemüsecurry

Passend entweder zum „Indischen Fleisch-Curry“ oder aber als vegetarisches Gericht mit Reis oder Naanbrot: ein indisches Gemüsecurry kann mit allen möglichen Gemüsesorten zubereitet werden und man bekommt ein gesundes, abwechslungsreiches und aromatisches Gericht!

Diesmal hatte ich noch Möhren und Kartoffeln da, die ich mit tiefgefrorenen Erbsen und grünen Bohnen ergänzt habe. Man kann aber auch zum Beispiel Blumenkohlröschen oder Zucchini verwenden. Wichtig ist hierbei aber (zumindest für mich, denn es gibt zwei Sachen bei denen ich in Punkto Kochen echt schlechte Laune kriege: ein zu durchgegartes Steak und verkochtes Gemüse…): Wenn man Gemüsesorten mit unterschiedlicher Garzeit verwendet, blanchiere ich die mit längerer Garzeit vor (also z.B. Kartoffeln, Möhren).

Sollte was übrig bleiben, hält sich das Ganze 2-3 Tage im Kühlschrank. Das muss bei uns dann aber meist der Herr des Hauses essen, weil das Gemüse durchs Aufwärmen ja nicht mehr so bissfest ist… 😉

Die Mengenangaben beziehen sich entweder auf 2 oder 4 Portionen – je nachdem ob man es als alleiniges Gericht oder mit Fleisch isst.