• Osso Bucco

Osso Bucco – ganz klassisch

Osso Bucco ist eines meiner Lieblingsessen! Zwar ist es wegen des Kalbsfleisches eher teuer, aber für ein schönes Essen am Wochenende oder für Gäste jedes Geld und jede Mühe wert. Kalbsbeinscheiben bekommt man nur selten im normalen Supermarkt. Öfters schon in der Lebensmittelabteilung von größeren Kaufhäusern oder ihr bestellt es beim Metzger vor. Hier lohnt es sich auch, gleich eine größere Portion zu machen – man kann das Fleisch (in der Soße) etwa 3 Tage im Kühlschrank aufbewahren und es sich ganz einfach aufwärmen.

Das Besondere an dem Gericht ist die so genannte Gremolata – eine Kräuter-Würzmischung aus gehackter Petersilie, Zitronenschale und Knoblauch – ohne die es kein richtiges Osso Bucco wäre und auch nicht annähernd so gut schmecken würde : -)

Klassischerweise wird zu Osso Bucco ein Risotto Milanese serviert. Da ich aber kein großer Risotto-Fan bin, mache ich entweder Bandnudeln, Kartoffelpüree oder Salzkartoffeln dazu und als Gemüsebeilage ganz gerne Brokkoli. Und wer’s (wie ich) mag: als Delikatesse gilt das Knochenmark!